5 Beispiele, warum die Corona Krise schon jetzt die (Gastronomie-)Welt zu einem besseren Ort gemacht hat

Photo by Alexas Fotos from Pexels

 
#zusammenhalten #supportyourlocals

5 Beispiele, warum die Corona Krise schon jetzt

die (Gastronomie-)Welt zu einem besseren Ort gemacht hat

 
In Krisenzeiten halten die Menschen zusammen. Und da die Hospitality Branche ganz besonders durch die Krise betroffen ist, scheint sie in diesen Zeiten auch ganz besonders erfinderisch zu sein, wenn es um schnelle, solidarische Hilfe geht. Hier kommen meine Top 5!

 

1

#gutscheinestattklopapier

 

Wer noch ein Ostergeschenk für Freunde und Familie braucht, muss nicht mehr lange suchen! Lokal Support ist eine Initiative aus Stuttgart. Auf der Seite www.lokal-support.de kann man sich als Stuttgarter Gastronom listen lassen und Gutscheine zum Verkauf anbieten. Diese Gutscheine bringen direkt Cash in die leeren Kassen der Gastronomen und können nach der Coronakrise eingelöst werden.
Die gleiche Initiative hat auch www.restaurant-hero.de ins Leben gerufen. Sie gehen gleich auf eine deutschlandweite Lösung und haben schon einige Städte im Repertoire. Es gibt viele Gutscheininitiativen deutschlandweit. Einfach mal googlen oder auf Instagram suchen (#gutscheinestattklopapier #supportyourlocals #wirhaltenzusammen etc.), um die Initiative Deiner Stadt zu finden.
 

2

#kochenfürhelden

 

Unter dem #kochenfuerhelden (www.kochen-fuer-helden.de/) haben sich einige Hamburger Gastronomen rund um Tim Mälzer zusammengeschlossen, um (kostenfrei) Mahlzeiten für die Mitarbeiter*innen in Krankenhäusern und umliegenden Apotheken und Arztpraxen zu kochen. Die Aktion wurde über Instagram bekannt und deutschlandweit schließen sich in verschiedenen Städten immer mehr Gastronomen zusammen, um zu helfen. Auch außerhalb dieser medienwirksamen Aktion gibt es immer mehr Gastronomen, die solidarisch und kostenfrei Mahlzeiten ausliefern.
 

3

#BorussiaVerbindet

 

Der BVB hat für Dortmunder Gastronomen eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Er hat einen digitalen Spieltag ins Leben gerufen und dabei seine Fans aufgerufen zu spenden. So kamen gut 73.000 € zusammen, die an 86 Dortmunder Gastronomen verteilt wurden.
www.bvb.de/Der-BVB/Stiftung/Borussiaverbindet
 

4

#unitedwestream

 

Unter dem #unitedwestream (www.unitedwestream.berlin)schließt sich die Clubszene, ausgehend vom Berliner Club Tresor, zusammen, um dem Totalausfall durch die Corona Krise entgegenzuwirken. Jeden Abend kann man sich hier, bestenfalls natürlich gegen eine Spende, in einen virtuellen Club zuschalten und so bei gewahrter Social Distance einen Clubabend im heimischen Wohnzimmer verbringen.
 

5

daslandhilft.de

 

Indirekt betrifft auch das drohende Fehlen der Erntehelfer die Gastronomie. Zumindest dann, wenn sie nach der Coronakrise wieder loslegen kann und nicht als nächste Hürde extrem gestiegenen Warenkosten entgegentreten will. Auf der Homepage www.daslandhilft.de können sich freiwillige Erntehelfer melden, die die Landwirtschaft in den nächsten Wochen unterstützen wollen. Anscheinend haben sich schon nach kurzer Zeit 16.000 € Helfer*innen registriert.